Sportliche Nutzung von Kinderwagen: TFK entwickelt den Sport + Test mit anspruchsvollen Kriterien

 

Der TÜV hat die Kriterien für die sportliche Nutzung von Kinderwagen erleichtert. Bislang wurden lediglich Modelle, die mit einem festen Vorderrad ausgerüstet waren, für die sportliche Nutzung (Joggen, Inline-Skaten etc.) offiziell zugelassen. Wer aber über einen Kinderwagen mit drehbarem Vorderrad verfügte, durfte diesen nicht sportiv beim Joggen oder eben Skaten nutzen. Das im Hinblick auf sportive Kinderwagen für seine Innovationen und Ideen bekannte Unternehmen Trends for Kids (TFK) hatte den diesbezüglich vom TÜV eingeführten Sportlichkeitstest als einziger Kinderwagenhersteller mit seinen Modellen mit Bravour geschafft respektive bestanden. Doch die Zeiten haben sich geändert. Durch nunmehr abgeänderte Kriterien hat der TÜV auch anderen Herstellern den Weg zur sportlichen Nutzung einiger ihrer Modelle geebnet. Konkurrenz belebt zwar das Geschäft und bietet dem Verbraucher auch mehr Auswahlmöglichkeiten, aber trotzdem bleibt hier ein fader Beigeschmack zurück ...

Auch Modelle mit drehbarem Vorderrad dürfen nun sportlich genutzt werden

Wer bisher einen Kinderwagen von TFK mit festem Vorderrad sein Eigen nennen durfte, war grundsätzlich auf der sicheren "sportiven" Seite. Der TÜV hatte diese Modelle nämlich nach dem erfolgreichen Abschluss einer expliziten Sporttauglichkeitsprüfung für die Sportnutzung freigegeben. Dass dies den konkurrierenden Herstellern nicht unbedingt gefiel, sondern eher ein Dorn im Auge war, versteht sich von selbst. Nun haben die Mitbewerber beim TÜV diesbezüglich

interveniert und durchgesetzt, dass ein neuer Sporttest, der andere Anforderungen als der bisherige Test zum Inhalt hat, über die Sportnutzung von Kinderwagen als Entscheidungskriterium heran gezogen wird. Auffällig ist dabei allerdings, dass die diesbezüglich aufgestellten Kriterien sich nunmehr so darstellen, dass zukünftig eben auch Wagen mit drehbarem Vorderrad sportlich genutzt werden dürfen. Dies war zuvor nicht gestattet; TFK hat als stetiger Vorreiter im Hinblick auf sportive Kinderwagenmodelle dann auch eine Sportnutzung mit einem Kinderwagen, der über ein drehbares Vorderrad verfügt, kategorisch ausgeschlossen.

Beim neu strukturierte TÜV-Sportlichkeitstest (EK2/AK2.3 14-02:2014) müssen nun folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Kippsicherheit bis 15° Grad.
  • Der Fünf-Punkte-Gurt muss mit 250 Newton belastbar sein.
  • Es müssen mit einer Geschwindigkeit von acht Stundenkilometern zusätzliche 36.000 Zyklen auf dem Laufband absolviert werden.
  • Der Handbremshebel muss ein Losfahren des Kinderwagens (mit einer 90 kg schweren Person auf Inlineskates) bei einer Steigung von 5,7° Grad verhindern.
  • Ein Feststellen der Räder muss gewährleistet sein.
  • Die Rückenlehne muss zwingend den Aufprall des Kopfs vereiteln.
  • Der Sitz und der Rahmen müssen fest miteinander verbunden sein.
  • Es müssen eine Handschlaufe oder eine Totmannbremse vorhanden sein. 

TFK und TÜV Austria haben einen eigenen Test mit härteren Kriterien entwickelt

TFK wird seine Modelle Joggster Twist, Joggster Lite Twist und Twinner Twist Duo allerdings vorerst diesen TÜV-Test nicht unterziehen. Die Kriterien seien einfach viel zu lasch, argumentieren die Kinderwagenbauer aus Ergolding. Stattdessen hat der Kinderwagenhersteller gemeinsam mit dem TÜV Austria den so bezeichneten Sport + Test entwickelt. Als Grundlage bei diesem Test fungieren die technischen Tests nach der Norm EN1888, die für sämtliche relevante Modelle des Kinderwagenherstellers aus Ergolding verpflichtend sind, sowie auch die Kriterien vom neuen TÜV-Sportlichkeitstest EK2/AK2.3 14-02:2014. Neben diesen Testkriterien müssen die Kinderwagen beim Sport + Test jetzt aber noch zusätzliche Prüfungen absolvieren:

  • Laufbandtests mit 15 Stundenkilometern.
  • Bremstests mit Inlineskates bei 15 Stundenkilometern.
  • Fahrdynamische Tests.
  • Zudem müssen die Kinderwagen über eine Aktivbremse an den Hinterrädern und über feste Vorderräder mit einstellbarem Geradeauslauf verfügen.

 

Sport + Test optimiert die Nutzungssicherheit für die Endverbraucher

Dieser Sport + Test legt die Messlatte im Vergleich zum "laschen" TÜV-Test vergleichsweise explizit hoch an. Die dabei zu erfüllenden Kriterien sind derart anspruchsvoll, dass es in der Tat nur Modelle mit festem Vorderrad schaffen, diesen Test erfolgreich abzuschließen. So werden mit diesem Test wirklich alle Unwägbarkeiten in Bezug auf die Sporttauglichkeit ausgeschlossen. Praktisch führt das Unternehmen hier also eine Plausibilitätskontrolle durch, um dem Verbraucher eine entsprechende Sicherheit bei der sportlichen Nutzung von TFK-Kinderwagenmodellen zu gewährleisten.

Leichte sportliche Tätigkeiten wie Walken und Co.: TFK bietet auch hier die passenden Modelle

Wer also wirklich effektiv Sport (Joggen, Inlineskaten etc.) treiben möchte, sollte ausschließlich auf Kinderwagen wie den Joggster III oder den Joggster Lite zurückgreifen, die den "harten" Sport + Test mit Bravour bestanden haben. Wer demgegenüber einen Kinderwagen für lediglich leichte sportliche Aktivitäten, wie beispielsweise für das Walken sucht, muss sich nicht zwingend für eines der in hohem Maße sporttauglichen Modelle entscheiden. TFK bietet für diese Zwecke Modelle mit drehbarem Vorderrad an, die hervorragend für die Outdoor-Nutzung geeignet sind und eben entsprechend leichte sportliche Tätigkeiten erlauben.